Blog

TÖRN 149.19 – Position 12.11.2019

Tagesbericht 09.11.2019

Törn: 149.19

Datum: 12.11.2019

Wetter: Sonnig / leicht bewölkt, Wind Nord / Nordost Bft 5-6

Titel/Überschrift: Segeltraining auf der Alexander von Humboldt Il

 

12.11.2019 06.00 h

Die Alex Il befindet sich auf dem Rückweg von Teneriffa nach Gran Canaria. Nach 2 Tagen intensiven medizinischen Trainings vor der Südküste Teneriffas sind wir gestern nachmittag aus unserer geschützten Position im Lee der mächtigen Vulkaninsel aufgebrochen. Die Stammcrew musste viel Geduld aufbringen. Aufgrund der medizinischen Fortbildungsveranstaltung an Bord fiel der erforderliche Verzicht auf einen längeren Törn unter Segeln dem einen oder anderen an Bord sicher ein wenig schwer.

Dennoch ist die Stimmung an Deck heute früh ausgezeichnet. Der gestrige Segeltag bei Windstärken bis 8 Bft. hat die meisten an Bord für ihre Geduld mehr als entschädigt. Herrlicher Sonnenschein und die wunderbaren Ausblicke auf den imposanten, Teneriffa überragenden Pico del Teide bildeten bei schwerer See die perfekte Kulisse für die Segelenthusiasten auf der Alex Il. Die von Seekrankheit oder anderen Malaisen betroffenen Mitsegler hatten sich durchweg bereits beim Abendessen oder kurz danach recht erholt gezeigt. Schiffsleitung und Crew freute sich bereits auf einen weiteren schönen Tag auf See.

12.11.2019 07.00 h

Alex Il passiert nördlich des Flughafens von Gran Canaria eine von Westen in den Atlantik ragende Landzunge. Der Kurs verläuft nahe der Küste. Vom Ausguck aus zeigen sich außer der Nähe zum Land keine Auffälligkeiten. Es wird gerade hell. Die Sonne wird heute um 7.13 h aufgehen.

Die Beobachtung der Küste zeigt, dass unser Schiff gegen die schwere See nur langsam vorankommt. Während unserer Wache machten wir meist zwischen 3 und 4 Knoten Fahrt. Jetzt wird das Schiff langsamer. Es verliert augenscheinlich an Fahrt. Vom Steuermann kommt das Kommando, den Kurs etwas weg von der Küste zu ändern. Dann heißt es: „Ruder hart nach Steuerbord!” Im Ausguck ist keine Veränderung des Fahrtweges zu erkennen. Noch bevor vom Ausguck diese Beobachtung an den Steuermann gemeldet werden kann, erschallt aus dem Deckslautsprecher die Aufforderung: „1. Ingenieur in den Maschinenraum”. Kurz danach wird diese Aufforderung wiederholt. Es folgt das Kommando: „Gesamte verfügbare Stammcrew sofort an Deck!”. Es ist ca. 7.10 h.

Jetzt geht alles ganz schnell. In Windeseile erscheinen die Mitglieder der Stammcrew an Deck. Unterdessen hat Topsie Bernhard mit den an Deck anwesenden Mitgliedern der 04/08-Wache bereits das Vorstengestagsegel zum Setzen vorbereitet. Olaf, der Bootsmann, hat auf dem Vorschiff die Anker bereit zum Fallen fertig gemacht. Er wartet weitere Anweisungen ab. Das Schiff hat keine Fahrt mehr. Es treibt. Im Nu wird das Vorstengestagsegel gesetzt. Die Kommandos sitzen. Die Abläufe sind flüssig. Schnell ist das Segel oben und durchgesetzt. In der Zwischenzeit ist das Besamstagsegel bereits von den anderen Wachen zum Setzen klar gemacht worden. Schnell wird es gesetzt. Das Schiff dreht ganz langsam aus dem Wind und nimmt wieder etwas Fahrt auf. Etwas stabiler wird es, nachdem bereits wenige Minuten später das Grossstengestagsegel gesetzt ist. Mit der Zeit wird die Fahrt schneller. Die Anspannung an Deck lässt nach, als wir uns langsam aber stetig von der Küste entfernen. Der Motor wird wieder angelassen und mit seinem Schub verlassen wir rasch die Nähe zur Küste und die Alex Il kehrt auf ihren geplanten Kurs Richtung Las Palmas zurück.

12.11.2019 08.00 h

Das Frühstück schmeckt heute allen besonders gut. Es ist beruhigend zu wissen, dass die gemeinsam erlebte Situation von Kapitän, Offizieren und Mannschaft so souverän beherrscht wurde. Die Zusammenarbeit an Deck, auf der Brücke und im Maschinenraum hat reibungslos funktioniert.

Es war eine gelungene Erfahrung. Realitätsnah. Anschaulich und einprägsam.

Wie gut, dass an Bord der Alex Il so intensiv trainiert wird. Nicht nur im Rahmen medizinischer Weiterbildung sondern auch nautisch. Mit der gesamten Mannschaft — sowohl der Stammbesetzung und auch den Trainees. Das ist die Gewähr für gute Zusammenarbeit in unerwarteten Situationen.

So war es eine gute Übung zum Abschluss dieser intensiven Reise für Stammbesatzung, Trainees und den zur Ausbildung angereisten Schiffsärzten.

12.11.2019 12.00 h

Die Alex Il macht im Hafen von Las Palmas fest. Eine erlebnisreiche Reise geht für alle Teilnehmer zu Ende.

Bei bestem Wetter erlebten alle unvergessliche Tage an Bord eines bemerkenswerten Schiffs.

Ein großes Dankeschön an die Stammbesatzung für die sehr freundliche Aufnahme auf „Eurem Schiff”. Ein besonderer Dank an Kapitän Klaus und seine Steuerleute für die umsichtige Führung des Schiffes und Ihr großes Entgegenkommen bei der Törnplanung und Durchführung.

Dank aber auch an Uwe und Edelbert in der Kombüse für die gute und reichliche Versorgung gerade auch in „bewegten” Zeiten. Danke an Bootsmann Olaf und die Techniker, Maschinisten und Elektriker Frank. Alle nicht namentlich aufgeführten Beteiligten sind selbstverständlich in unseren Dank eingeschlossen.

Dr. Heinz Klausmann

(stellvertretend für die Schiffsärzte in spe)