Blog

TÖRN 110.18 – Position 21.03.2018

Tagesbericht
Törn: 110.18
Datum: 21.03.2018
Mittagsposition: 34° 41,2‘ N, 016° 29,1‘ W
Das Wetter: vereinzelt sonnig, zu selten für den Decks-Pool
Titel/Überschrift: Theorie statt Praxis

Endlich frisch und ausgeschlafen! Auch wenn das Thema langsam mühselig wird, versucht die gesamte Crew der andauernde Maschinenwache viele positive Seiten abzugewinnen. So zum Beispiel, dass es Dank aufgeteilter, 2stündiger Wachen mehr als genug Schlaf für alle gab. So fanden sich außergewöhnlich viele Frühstücker am heutigen Morgen in der Messe ein. Das könnte natürlich auch an dem leckeren Pfannkuchen-Duft gelegen haben, aber das ist natürlich reine Spekulation.

Der Wind bläst weiterhin genau von der Richtung, in die wir selbst fahren wollen. Also kämpfen wir uns durch teils tiefe Wellentäler und waschen unser Deck mit der Gischt. Auch unsere Geduld, die Rückstände der gestrigen Pön-Arbeiten auf diese Art entfernen zu lassen, reichte letzten Endes doch nicht aus um den Kärcher eingepackt zu lassen. So bekam das Deck abwechselnd Salz- und Süßwasserspülungen.

Nicht nur dass das fahren allein mit den unteren Stag-Segeln für einige bereits Entbehrung bedeutete; die Kombüse richtete heute zudem einen Veggie-Day ein. Aber auch die größeren Skeptiker konnten sich von einem leckeren Nudel-Auflauf überzeugen und verließen die Tafeln wohl gesättigt und zufrieden. Frisch gestärkt wurde unser prall gefülltes Ausbildungsprogramm fortgesetzt und ein Dutzend Stamm-Besatzung – und solche die es werden wollen – ließen sich in Punkto Schiffs- und Arbeitssicherheit, sowohl auf See als auch im Hafen, weiterbilden.

An Deck pfiff weiterhin ein frischer Wind um unsere Ohren; Schals und Mützen wurden ausgepackt. Allerdings nur um diese kurz später auf dem Achterdeck doch wieder, zu den dann durchbrechenden Sonnenstrahlen, abzulegen und sich während dem Genuss von Tortillas und Guacamole zu sonnen.

So stampfen wir weiterhin gegen den Wind gen Norden an, um dann hoffentlich in Bälde doch noch unseren Teil des Himmels grün einzufärben. Damit das dann umso reibungsloser abläuft, wiederholen wir unsere Tapenjagden, um zumindest in der theoretischen Praxis so fit wie möglich zu werden.

Viele Grüße von Bord,
Kapitän Rolf & Crew und die Bordberichterstatter Alex und Daniel.