Blog

TÖRN 157.18 – Position 28.11. – 01.12.2018

Törn 157.18, Cádiz – Las Palmas de Gran Canaria

Bordreport 5 (und Schluss) vom 28.11.-01.12.2018

Mittagsposition 01.12.: Muelle Santa Catalina, Puerto de Las Palmas de Gran Canaria

Wetter: bewölkt, Luft 21°, Wasser 20°

Alles hat (mindestens) ein Ende, so auch der wunderbare Törn 157.18 von Cádiz nach Gran Canaria. Aber der Reihe nach. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag konnte die 0-4-Wache noch einmal Segel setzen, die bis nach dem Frühstück für (etwas) Vortrieb sorgten. Danach kam, schon in Sichtweite des Kanarischen Archipels, der Unterwasserbesan zum Einsatz und brachte unsere „Grüne Lady“ zum Treffpunkt mit dem Hafenlotsen. Um 15 Uhr Ortszeit (16 Uhr MEZ) lagen wir gut vertäut und in angenehmer Nachbarschaft (das norwegische Vollschiff „Christian Radich“) an der zentralen Passagierpier von Las Palmas. Nach dem hafenfeinen Packen der Segel bot der Deckspool angenehme Abkühlung, bevor Kapitän Ingo seine Crew ein letztes Mal versammelte. Mit einem Schluck Sherry stießen wir auf eine glückliche und gelungene Reise an sowie auf zwei neue Leichtmatrosen (ein 7-3-1 auf Markus und Steffen!), dann luden Smut Oskar und sein spontan eingesprungener Smutje Silas zum köstlichen Captain’s Dinner. Die anschließende Decksparty beschallte den Hafen bis tief in die Nacht, während auf der Tanzfläche generationsübergreifend die Hüften geschwungen wurden.

Der Freitag begann bei einigen Crewmitgliedern mit kleinen Augen und bei allen mit Großreinschiff. Außerdem bunkerten fleißige Hände Treibstoff und Proviant für den Folgetörn. Geburtstagskind Basti bekam Glückwünsche, ein Ständchen und eine Buttercremetorte der Marke „Hüftgold á la Oskar“. Nachmittags erkundete die Crew den Strand der Inselhauptstadt und abends die örtliche Gastronomie. Bei Tapas, Bier und Cocktails ließen die Wachen die Reise Revue passieren. Was bleibt? Unvergessliche Erinnerungen an grüne Segelmanöver, kitschige Sonnenuntergänge, leckere Kuchen und Torten, Walsichtungen, umgedichtete Evergreens („Mit unserm Toppsi nach Cádiz, nur für einen Törn…“) – und die Antwort auf die Frage, warum wir uns das alles eigentlich immer wieder antun. Aber diese Antwort wird hier nicht verraten – wer sie wissen will, muss selbst an Bord der ALEXANDER von HUMBOLDT II kommen.

Finale Grüße von Törn 157.18 senden

Captain Ingo und seine Crew