Blog

TÖRN 157.18 – Position 27.11.2018

Törn 157.18, Cádiz – Las Palmas de Gran Cannaria

Bordreport 4 vom 27.11.2018

Mittagsposition 27.11.: 30° 58,39‘N 012°41,55‘W – Wetter: heiter bis sonnig, Luft 20°, Wasser 20°, Wind NNE3

Ahoi ihr Daheimgebliebenen!

Heute melden wir uns wieder mit einem klassischen Bericht zurück. Schon über die Hälfte der Zeit ist vergangen und wir alle genießen diesen abwechslungsreichen, wunderschönen Törn auf der ALEX 2 weiterhin fröhlich und in vollen Zügen.

Das Wetter spielt mittlerweile richtig gut mit, sodass das Ölzeug höchstens noch als Windbreaker dienen muss. Aber den Wind haben wir gerne, denn somit können wir fast ausschließlich unter Segeln unterwegs sein und auf das Knattern der Maschinen verzichten. Doch auch der Regen und das stürmische Wetter hatten seine „magic moments“, denn wann bekommt man schon mal die Möglichkeit einen Regenbogen mitten in der Nacht aus Mondscheinlicht, einen tieforangenen Mondaufgang auf der Besan-Saling oder eine kräftige Wellendusche von hinten beim Bergen des Innenklüvers zu genießen?

Dass wir uns nun regelmäßig an Deck sonnen können und jeder sein Lieblingsplätzchen gefunden hat, lässt einen schnell vergessen, dass zu Hause schon ganz bald die Adventszeit ansteht. Aber so soll es sein. Den Alltag kann man hier an Bord komplett hinter sich lassen. Meistens sind wir froh, wenn wir wissen, welche Mahlzeit als nächstes ansteht, denn durch unseren Wachen-Rhythmus und den intermittierenden Schlaf vergeht der Tag gefühlt viel zu schnell und das Zeitgefühl geht komplett verloren.

Nach einer guten Woche sind wir als Team der Alex 2 zusammengewachsen. Fast alle kennen sich mittlerweile beim Namen. Es entstehen tolle Gespräche und im Team können viele neue Erfahrungen gesammelt und ausgetauscht werden. Wir lernen von und miteinander und mit viel Fleiß und Wissensdurst, können einige schon bald echte Matrosen werden. Die einen pauken schon fleißig für ihre Prüfung, wohingegen die neuen Trainees glücklich sind, alle Segel und Masten auseinander halten zu können und jeden Tag ein bisschen mehr von der seemännischen Sprache zu verstehen. Ein Hoch auf alle unsere ehrenamtlichen Lehrer, die den Trainees mit viel Ausdauer und Freunde so viel von ihrem Wissen weitergeben und immer für Fragen offen sind. Ohne euch könnte es die Bark nicht geben!

Wir sind währenddessen alle im Rhythmus der Wellen angekommen. Das Rigg wird erklommen, um die herrliche Aussicht des endlosen Meeres zu genießen und nebenbei die eine oder andere Ausbesserungsarbeit vorzunehmen, um sich dabei mit dem wundervollen Duft von Labsal zu parfümieren. Die Seekrankheit ist überstanden und wird von einer heiseren, rauen Stimme abgelöst. Aber damit lässt es sich deutlich besser leben. Unsere Smuts und die fleißige Backschaft helfen mit heißem Tee und stärkendem Essen, sodass wir alle wieder schnell zu Kräften kommen.

Gerne sitzen wir alle (oder zumindest diejenigen, die gerade nicht ihr Schlafdefizit aufbessern oder Wache halten) in der Messe zusammen und tauschen die schönsten Erlebnisse aus oder schmieden Pläne, wann der nächste Alex 2-Törn gebucht werden könnte.

Seid ihr dann vielleicht auch wieder mit dabei?

Von einer fröhlichen Bark senden sonnige Grüße an alle Daheimgebliebenen

Captain Ingo und seine Crew