Blog

TÖRN 138.17 – Position 02.01.2018

Törn 138.17 Madeira, Funchal – Las Palmas

Tagesbericht

Datum:
02.01.2018

Adios Alex!

Ein bisschen Seglerpech zum Schluss: Eigentlich war der Wetterbericht für unsere Schlussetappe von Teneriffa nach Gran Canaria gut. Unter Motor liefen wir gestern zur Nordspitze von Teneriffa, um dann mit dem angekündigten kräftigen Nordost die Nachbarinsel mit dem letzten Hafen dieses Törns zu erreichen. Aber dann drehte der Wind auf Ost und ließ uns bei rauer See dem Ziel nur noch langsam näher kommen, so dass die Segel viel früher als erhofft eingeholt werden mussten und die letzte Strecke der Motor ran musste. Aber das konnte die Zufriedenheit über diesen Törn nur wenig dämpfen. Häufig durchpflügte die Alex unter ihren grünen Segeln das Seegebiet zwischen Madeira und den Kanaren, einmal sogar unter Vollzeug, der komplette Besan eingeschlossen. Kein heftiger Sturm, nur wenige Regentropfen – was mancher Segelenthusiast sogar bedauerte. Aber wir erreichten unsere Ziele immer pünktlich, konnten viele Segelmanöver trainieren, und wenn das freundliche Wetter uns in Urlaubsstimmung zwang, bot es eben doch  Gelegenheit zu entspannten Schulungen.

Heute Mittag sind wir in Las Palmas de Gran Canaria eingelaufen. Das große Aufklaren des Schiffes liegt bereits hinter uns. Aus Seeleuten wurden Putzteufel, die jeden Winkel des Schiffes für die nächste Crew fein gemacht haben. Abschiedsstimmung liegt über dem Schiff. Die Wachen werden heute Abend gemeinsam essen gehen, viele Telefonnummern und E-Mail- Adressen werden getauscht werden und ab morgen zerstreut sich der Großteil der Crew in die Flieger nach Norden. Viele Mitsegler haben ihren nächsten Alex-Törn schon geplant.

Damit verabschieden wir uns nun auch von allen, die unseren Törn im Internet verfolgt haben. Mir war es eine Ehre, dass ich euch im Namen der Crew über unsere Reise auf dem Laufenden halten durfte. Danke noch einmal an die Schiffsleitung unter Kapitän Rainer Schlacke, an seinen Stellvertreter Malte Biermann, an die Steuerleute Frank Seidel und Joachim Schick und natürlich ganz besonders an die „Toppsis“: Meike, Katrin und Winky! Danke an die zuverlässige Technik unter Chief Jan Lübbe, der vielleicht seinen letzten Törn gefahren ist (sicher sei das bei ihm nie, sagen erfahrene Crew-Mitglieder, mit ihm sei es wie mit den Rolling Stones…). Nicht vergessen möchte ich die Küchenmannschaft unter Stefan Wiedmann, die uns engagiert und lecker bekocht hat.

Ganz persönlich gilt mein Dank meinen Wache-Kameraden und Kameradinnen.
Ich habe viel von euch gelernt! Adios Alex – euer Wolbert Schnieders- Kokenge