Blog

TÖRN 136.17 – Position 28.11.2017

Tagesbericht vom Dienstag, 28. November 2017

Position: auf Reede vor Alicante

Hallo am letzten Tag der Reise,

traditionell ist der letzte volle Tag eines jeden Törns für das sog. „Reinschiff“ reserviert. Am Morgen sorgte daher die gesamte Mannschaft dafür, dass auch die Besatzung des Folgetörns ein sauberes Schiff erwartet. An allen Ecken und Enden wurde kräftig gewienert.

Seit dem Fallen des Ankers hatten übrigens immer zwei Wachmitglieder für die Dauer von zwei Stunden „Ankerwache“. Dabei ist es notwendig, dass an Land bestimmte Peilpunkte mit Hilfe eines Peildiopters, welcher auf dem Kompass befestigt wird, fixiert werden. D.h. ob sich diese oder vielmehr die Position unserer grünen Lady im Mittelmeer verändert hat. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Ankerkette in regelmäßigen Abständen beobachtet wird, um zu prüfen, ob der Anker hält.

Um 13.30h endete die Ankerwache, denn nun wurde der Anker gehievt, um die letzten wenigen Seemeilen bis zur Pier in Alicante zurück zu legen. Jetzt können wir Euch auch verraten, wer das „Rennen“ an Seemeilen gewonnen hat. Die Maschine hat gewonnen. An den insgesamt zurückgelegten 651 Seemeilen, war unser „Unterwasserbesan“ mit 343 Seemeilen beteiligt, somit liegt der Anteil unter Segeln bei 308 Seemeilen. In Alicante könnt Ihr uns erneut am Liegeplatz „Muelle de Levante 12“ finden.

Sofern wir Euch mit den zurück liegenden Erlebnissen an Bord neugierig auf eine Reise machen konnten, so sei gesagt, dass Ihr auf einem der folgenden Törns sicherlich noch eine Koje finden werdet. Wie wär’s Weihnachten auf dem Törn von Funchal nach Las Palmas zu verbringen? Silvester würdet Ihr in Santa Cruz de Tenerife sein. Es macht auch nichts, wenn auf dem Hinflug Euer Gepäck nicht mit Euch am Zielflughafen ankommt. So erging es nämlich unserem Trainee Bernd, dessen aufgegebenes Gepäck nicht mehr rechtzeitig unsere Alex-2 erreichte. Oh Schreck denkt Ihr?! An Bord ist das kein Problem. So konnte ihm dank unseres gut bestückten „Lost & Found Schrankes“ bestens ausgeholfen werden.

Es ist klar, dass die einzelnen Wachen den letzten gemeinsamen Abend an Land verbringen werden. Wer weiß auf welchem Törn wir uns einmal wieder sehen werden?! Für das kommende Jahr gibt es tolle Ziele im Atlantik, Mittelmeer, Kanaren, Nord- und Ostsee … SAIL AWAY!

Ein letztes Mal grüßen
Kapitän Ingo und Crew
sowie Eure Bordberichterstatterin Petra