Blog

TÖRN 134.17 – Position 09.11.2017

Datum:                              09.11.2017
Titel/Überschrift:            Sail Training

Neuer Kapitän Torben – neue Besatzung – allerbester Segelwind und ein tolles Schiff unter den Füßen. Der heutige Tag stand unter dem Motto: Lass uns Segeln gehen!

Die obligatorischen Sicherheitseinweisungen wurden gestern gleich am Crewwechseltag erledigt, sodass wir uns heute voll und ganz dem Herz unserer jungen grünen Dame mit der Salzbuckel-Seele widmen konnten: der Takelage. Wer sich traute – und das waren einige – konnte nach einer Riggeinweisung bereits hoch auf die Rahen, um die Segel auszupacken. Bei strahlendem Sonnenschein und gutem Wind ist das eine passende Einstimmung auf den kommenden Segeltörn. Die ersten Fotos werden gemacht und gleich schon diskutiert, wie diese wohl ausgetauscht werden können.

Sobald wir abgelegt haben und der Lotse von Bord ist, setzen wir die Segel. Die Wachen sind schon eingeteilt, aber noch sind alle gemeinsam an Deck. Unter der Anleitung der Toppsmatrosen werden die ersten Rahsegel gesetzt und, wie immer, läuft es von Segel zu Segel besser. Tag 1 und wir sind auf dem Weg zu einer eingespielten Crew. Die Stimmung ist super. Kapitän Torben steht mit glänzenden Augen auf der Brücke. Er hat sich bereits ein Seegebiet als Spielfeld ausgesucht, in dem wir nun mit den ersten Segelmanövern beginnen. Anluven, abfallen und dazu die Segel entsprechend trimmen und dann, gleich am ersten Tag, die erste Halse. Bei Windstärke 6 klappt das alles prima. Nur der Kuchen, den die Kombüse gebacken hat, muss ein bisschen auf uns warten. Bei All-Hands kann sich die Bordroutine verschieben. Aber an Kuchen denkt gerade sowieso keiner – wir segeln!

Segeln macht auf der anderen Seite aber auch wieder hungrig, und so kehren wir zum Abendessen in die Bordroutine zurück, während die stehende Wache unsere Bark bei kräftigem Wind und leichter Welle Richtung Gibraltar fährt.

Nach dem Abendessen wird es dann etwas ruhiger. Die einen müssen die ganzen Eindrücke noch verarbeiten und sitzen in gemütlicher Runde, andere liegen schon auf der Koje und die 8-12 Wache macht sich bereit für ihren Einsatz. Sie sind noch bis Mitternacht dafür verantwortlich, dass wir entspannt Richtung Gibraltar segeln. Wir alle gemeinsam segeln die Alex. Hier ist jeder Crew und damit ein wesentlicher Bestandteil der Besatzung. Wir können das Schiff nur segeln, wenn jeder eine Aufgabe übernimmt. Und schon werden die ersten Aufgaben verteilt: der Ausguck und der Rudergänger bekommen eine Einweisung und, damit sich jeder seiner Aufgabe gewachsen fühlt, bekommt der Rudergänger zu Beginn noch einen erfahrenen „Steuerberater“ an die Seite gestellt.

Jetzt geht es erst einmal Richtung Süden, bevor wir dann ins Mittelmeer abbiegen. Auf die Durchfahrt durch die Straße von Gibraltar freuen wir uns schon. Das wird sicher beeindruckend.

Es grüßen Kapitän Torben und die gesamte Crew