Blog

TÖRN 133.18 – Position 10.07.2018

Tagesbericht 10.07.2018

Überschrift: Last but not least

Heute war alles zum letzten Mal: Die letzte Nachtwache, die letzte Seewache, der letzte Wachwechsel. Da kam schon Wehmut auf.

Wie die letzten Tage segelten wir weiter hoch am Wind Richtung Sunderland.

Das Wetter verwöhnte uns mit gutem Segelwind, manchmal kam auch die Sonne durch.

Nachmittags erreichten wir dann unseren Ankerplatz auf Reede vor Sunderland, um 15:42 Uhr fiel der Backbordanker.

Mehrere Großsegler lagen schon im Hafen, wir konnten sehen, dass sie schon über die Toppen geflaggt hatten.

Unterdessen machten wir das Schiff schon mal hafenfein: Die Segel wurden gepackt, wobei die Trainees fleißig mit halfen und dabei auch die schöne Aussicht genossen. Außerdem hatte unser Souvenirshop geöffnet und machte wieder guten Umsatz mit T-Shirts und diversen weiteren Alex-Fanartikeln.

An Deck fanden parallel geheimnisvolle Vorbereitungen statt: Verschiedene Kreativgruppen trafen sich zu konspirativerweise. Wozu das alles? Natürlich für unser Captain’s Dinner, das wir um 19 Uhr vor Anker genießen wollten. Dazu zogen alle ihre besten Sachen an, die Toppsmatrosen im Oberhemd, einige Damen im schicken Kleid. Zunächst rief uns Kapitän Mike auf dem Hauptdeck zusammen und zog eine positive Bilanz unserer

Reise: Von Larvik aus waren wir fast durchgehend gesegelt, auch die intensive Ausbildung unserer Leichtmatrosen wurde wie geplant durchgeführt. Anschließend gab es beim “Besanschot an” einen Schluck Sherry für jeden. Dann gingen alle in die festlich hergerichtete Messe, zur Feier des Tages waren die Tische mit Tischläufern aus original Alex- Segeltuch geschmückt. Wie üblich übernahmen die Toppsmatrosen die Bedienung bei Tisch, während sich die Steuerleute und Maschinisten im die Pantry kümmerten. Das 3-Gänge-Menü kam bestens an. Die Kombüse wurde mit einem donnernden 7-3-1 nicht nur für dieses Essen, sondern auch für die sonstige hervorragenden Verpflegung gefeiert. Neben frischen Brötchen hatten Oskar und Klaus jeden Tag zum Frühstück Leckereien wie Spiegelei, Rührei, Pfannkuchen oder Hawaii-Toast serviert, außerdem gab es jeden Tag frischen Kuchen. Zwischen den Gängen trugen die Wachen selbst getextete Lieder vor, die für große Erheiterung sorgten.

Nach dem Essen klang der Abend an Deck aus: Mike, Flo und Tom spielten Gitarre, dazu sangen wir Shanties und andere Lieder, es wurde sogar getanzt. So klang der Abend in bester Stimmung aus.

Morgen früh um 7:00 ist allgemeines Wecken, dann nach dem Frühstück Reinschiff. Mal sehen, ob alle Köpfe noch durch die Schotten passen.

Darüber berichten wir morgen mehr.

Herzliche Grüße von Bord,

Kapitän Mike und die Crew