Blog

TÖRN 114.17 – Position 26.06. – 28.06.2017

Mittagsposition: 47°26,9`N / 064°13,6`W
Wetter:  Luft 20°C, sonnig

Hallo liebe Freunde des gepflegten Rahsegelns, gestaltete sich der Montag noch ein wenig „unereignisreich“ – morgens etwas sportlicheres Segeln streng am 12° Lage-Limit, nachmittags sonnige Fortsetzung des whalewatchings bei etwas weniger Wind, Tageshighlight Streuselkuchen mit Sahne – wurde es am Dienstag schon spannender:

Die eigentlich angesetzte Kollisionsübung musste spontan verschoben werden, da eine Fischerboje samt angehängten Tampen es sich an unserem Ruderblatt gemütlich gemacht hatte. Unter vollstem Einsatz gelang es aber einer kleinen Crew, angeführt vom Kapitän persönlich, unser Schiff aus den Fängen der kanadischen Fischer zu befreien. Im Eifer des Gefechts muss die Bootsbesatzung allerdings vergessen haben das andere Ende der Leine zu untersuchen, sodass der Smut die in Erwartung einiger frischer Hummer bereits kochenden Töpfe enttäuscht wieder vom Herd nehmen musste.

Zumindest ein interessantes Dessert konnte er der kulinarisch wie immer verwöhnten Crew bieten, es wurde sich später bordintern auf  „bubble gum cream“ als Name geeinigt. Hieß es für die 0-4 nachts beim Wecken noch „Halse um Mitternacht“, fand sie sich an Deck in einer spontanen Wende wieder, die von beiden Wachen mit Bravour gemeistert wurde. Die „kleine“ Winddrehung um 180° von Süd auf Nord an der Spitze von Prince Edward Island war nicht ganz unbemerkt geblieben.

Am Mittwoch fand schließlich die Übung einer Kollision am Klüver statt. Dabei konnten Generalalarm, Sammeln der Crew mit Rettungsweste und Vollzähligkeitskontrolle, Schadensfeststellung, Schließen der wasserdichten Schotts, Klarierung des Brandabwehrtrupps und Bereitschaftsbootes sowie das Bergen einer verletzten Person aus dem Klüver erfolgreich erprobt und durchgeführt werden. Überstrahlt wurde der Tag allerdings von der sich um den Mittag verbreitenden Nachricht, dass die Kombüse die von der 0-4 wie immer fleißig geschälten Kartoffeln in kleine goldene Stäbchen verwandelt hätte:

Es gab Pommes! So gestärkt segeln wir weiter durch das sonnige Wetter, halsen hier und da – das Sail Training soll schließlich nicht zu kurz kommen – und lassen es uns gut gehen.
Mit besten Grüßen von der Alex – die 8-12 und Kapitän Rainer

PS: As the „international watch“ on this trip (australian, us-american, french, swedish-hungarian and of course german) we want to send you our best and warmest regards also in an international way:

Som den “internationella vakten” på den här resan vill vi, alltså australienare, amerikan, fransman, svensk-ungrare och givetvis tysk, skicka våra varmaste hälsningar också på ett internationellt sätt:

Efter en aktionsfylld seglats – med valar, både levande och döda, övningar och överraskningar av alla sorter, bland annat bärgning av skadad person på klyvarbomen och en genomvindsvändning utförd i väntan på en undanvindsvändning , och delikatesser från byssan, de viktigaste helt klart pommes och tuggummi-desserten – vill vi tacka för oss och tacka besättningen för  deras kunskap och organisation som gjorde resan lärorik och njutningsfull.

Lyckönskningar från vågornas rike,
8-12 vakten!

Mint az „internaciónális őrcsapat“ ezen az úton, ausztrál, amerikai, svéd-magyar, francia és persze német nemzetiségekkel , szeretnénk mindenkit üdvözölni csakúgy internaciónálisképp:

Egy történésteli vitorlásút után – bálnákkal, élő s halott, különféle gyakorlatokkal, spontán s tervezett, mint például sérült mentése és fordulás a szél elől, finomságok a konyhából, a legfontosabb természetesen a sült krumpli és a rágógumi-desszert – köszöneteink a proffesszionális legénységnek, az ő tudásuk és egybehangoltságuk tette ezt az „expedíciót“ oly tanulságossá és élvezetessé.

Ezer jókívánság a hullámvilágból,
8-12 őrcsapat!

And last but not least some personal remarks of our Trainee Jacques: „Quel plaisir de naviguer avec vous! La gentillesse et le professionnalisme de votre équipe m’ont fait rêver pendant cette course. Le monde entier était présent et nous permettait de “grandir”. Merci à tous, grâce à vous j’ai rajeuni. Je reviendrais… le plutôt possible. Vive l’Europe et le reste du monde. Surtout ne changez rien ! Continuez je serais le meilleur supporter de Alexander Von Humboldt II dans le monde. “