Blog

ALEXANDER von HUMBOLDT II segelt auf den zweiten Platz

ALEXANDER von HUMBOLDT II segelt auf den zweiten Platz

Mit internationaler Crew erstmals in Dublin

Als Teilnehmer der alljährlichen Großsegler-Regatta läuft die „Alexander von Humboldt II“ mit einer internationalen Crew erstmals Dublin an. Getrieben von stürmischen Südwinden, die in Böen Windstärke 11 erreichten, segelte das Schulschiff vom spanischen A Coruña in die irische Hauptstadt. Mit Geschwindigkeiten bis zu 14,5 Knoten gelang die Durchquerung der Biskaya in weniger als 30 Stunden. Lediglich das Schulschiff der mexikanischen Marine „Cuauhtemoc“ war etwas schneller und gewann die Regatta mit nur anderthalb Stunden Vorsprung. Die „Alexander von Humboldt II“ beendete das von der Sail Training International (STI) veranstaltete Rennen auf einem ausgezeichneten zweiten Platz.

Die jungen Crewmitglieder kommen aus Irland, Frankreich, Polen, Österreich und Deutschland. „Mit dieser internationalen Mannschaft erfüllen wir den Geist der STI-Regatten mit Leben“, betont Klaus Ricke, Kapitän des Schiffes. „Nachdem sie in sehr rauer See zu einer starken Regattamannschaft zusammengewachsen sind, freuen sich die Crewmitglieder nun auf die Begegnungen mit den Irischen Gastgebern und den Besatzungen anderer Schiffe in Dublin. Vielleicht lässt sich ja von den Dublinern der ein oder andere begeistern, Teil unserer Crew zu werden. Wir würden uns freuen.“

Jeder zwischen 14 und 75 Jahren kann bei gutem Gesundheitszustand Teil der Crew werden. Es sind keine seglerischen Vorkenntnisse gefordert. Die 25 Mitglieder der Stammcrew bringen den Mitseglern die notwendigen Kenntnisse in kurzer Zeit bei, so dass jeder das aktive Segeln auf dem jüngsten Großsegler Europas genießen kann. Ein Segeltörn mit der „Alexander von Humboldt II“ ist keine Kreuzfahrt, sondern aktives Segeln. Alle Crewmitglieder sind in ein Wachsystem eingegliedert und steuern das Schiff als Rudergänger. Das Klettern in die Takelage ist streng freiwillig. Die Bordsprache ist Deutsch, aber die Crew hat Erfahrung darin, auch ausländische Segler in die Mannschaft zu integrieren.

Die “Alexander von Humboldt II” gehört der Deutschen Stiftung Sail Training (DSST), einer Stiftung mit dem Ziel, jungen und junggebliebenen Menschen das Erlebnis des traditionellen Segelns zu ermöglichen. Als nach 105 Jahren Fahrenszeit die Außerdienststellung des Vorgängerschiffs immer näher kam, entschloss sich die DSST, einen neuen Großsegler zu bauen. Damit wurde die Grundlage geschaffen, das Stiftungsziel für weitere Jahrzehnte zu verwirklichen.

Das Schiff ist in Bremen und Bremerhaven gebaut worden. Nach der Taufe im September 2011 verbrachte es seine erste Wintersaison zwischen den Kanaren und den Kapverden. Zurückgekehrt in den Heimathafen Bremerhaven im Frühjahr, besuchte die „Alex II“ verschiedene Häfen an Nord- und Ostsee. Nach den STI-Regatten führt der Kurs nach Island und zurück in deutsche Gewässer. In der Wintersaison 2012/2013 wird die „Alexander von Humboldt II“ zum ersten Mal in der Karibik segeln.

Die “Alexander von Humboldt II” ist 65 Meter lang, 10 Meter breit und hat einen Tiefgang von 5 Metern. Ihre 24 Segel kombinieren sich zu einer Segelfläche von 1.350 Quadratmetern. Der Hauptmast hat eine Höhe von 37,80 Metern. Auf dem Schiff können maximal 79 Mannschaftsmitglieder segeln.

Schiffsdaten ALEXANDER von HUMBOLDT II

Länge 65 Meter
Breite 10 Meter
Höhe Großmast 37,80 Meter über Wasserlinie
Segelfläche 1.350 Quadratmeter, 24 Segel
Motorleistung 550 kW (748 PS)
Geschwindigkeit unter Segeln/Maschine ca. 13/10 Knoten
Besatzung 79 Personen (davon 25 Stammcrew)


Kontakt:
Deutsche Stiftung Sail Training
H.-H.-Meier-Str. 6 b
27568 Bremerhaven
Tel. 0471 / 94 588-0
Fax 0471 / 94 588-45
E-Mail presse[@]alex-2.de
Internet www.alex-2.de